BMWi baut Förderprogramm INNO-KOM aus

24.09.2020

Mit einer neuen Richtlinie baut das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) sein Förderprogramm INNO-KOM aus. INNO-KOM steht für Förderung gemeinnütziger externer Industrieforschungseinrichtungen – Innovationskompetenz.
Seit dem 15. September 2020 können Industrieforschungseinrichtungen in strukturschwachen Regionen mit corona-bedingten Umsatzeinbußen mehr Fördermittel beantragen.

Solche Forschungseinrichtungen seien besonders für Mittelständler in strukturschwachen Regionen wertvoll, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Oft könnten sich diese Unternehmen keine eigene Forschungsabteilung leisten. Mit der neuen Richtlinie kann sich für Forschungseinrichtungen die Eigenfinanzierung von Projekten deutlich absinken. Diese lag bisher bei 30 Prozent und kann sich nun auf bis zu 18 Prozent verringern. Die Forschungsinstitute müssen dazu allerdings nachweisen können, dass sie wegen der Corona-Pandemie nicht der Lage sind, den vollen Eigenanteil der Finanzierung zu leisten.

Den Text der neuen Richtlinie finden Sie hier. Zur Webseite des Förderprogramms geht es hier.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

weitere Informationen 

loading