„Ohne IT geht nichts mehr“ – Die größten IT-Risiken für Unternehmen

15.06.2020

Auch während der Coronakrise gibt es Risiken für die IT kleiner und mittlerer Unternehmen. „Für produzierende Unternehmen besteht neben dem normalen Risiko potentieller Datenverluste in der Büro-IT auch die Gefahr eines unfreiwilligen Produktionsstopps“, sagt Thomas Dexheimer, Experte des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt vom Fraunhofer SIT. Etwa weil Dienste nicht zur Verfügung stünden oder Daten für die Produktionstechnik durch Hardware-Defekte verloren gingen. „Oder weil sie versehentlich gelöscht oder durch etwa Ransomware verschlüsselt wurden“, so der IT-Sicherheitsexperte. „Auch in der Produktion geht heute ohne IT nichts mehr.“

Dexheimer betont, die Verwundbarkeit von Unternehmen in diesem Bereich. „Die Verfügbarkeit von IT-Services, die Software-Integrität aller operativen IT-Systeme und die Vertraulichkeit von Fabrikationsdaten auf den Produktionsmaschinen selbst sind nur einige der wichtigsten IT-Sicherheits-Schutzziele für die moderne Produktion.“

Wer wissen will, wie man ein Unternehmen richtig schützt, kann sich in den IT-Sicherheits-Webinaren des Kompetenzzentrums informieren: Beispielsweise die Webinare IT-Sicherheit im Home-Office oder Industrial Hacking – IT-Sicherheit in der Produktion.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

weitere Informationen 

loading