10. Juni 2021
Autor: Jonas Blöhbaum
Tags: Zusammenfassung

Künstliche Intelligenz in der Digitalisierung

Ku-nstliche-Intelligenz.1200x0-aspect.jpg

Künstliche Intelligenz eröffnet neue Potenziale in vielen Unternehmensbereichen. Was künstliche Intelligenz ausmacht und wie sie genutzt werden kann, erfahren Sie in diesem Blog.

 

Was ist künstliche Intelligenz?

 

Unter künstlicher Intelligenz wird die Automatisierung von intelligentem Verhalten zusammengefasst. Sie wird vor allem im Machine Learning angewendet, einer Methode, in dem eine Maschine beispielsweise durch die Auswertung von Sensordaten eine Optimierung des Produktionsprozesses im Hinblick auf Qualität und Effizienz vornehmen kann. Ein Beispiel hierfür ist die Entwicklung eines 3D-Druckers des Mittelstand 4.0 Kompetenz-Teams für eine optimierte Qualität des Produkts. Ein weiteres Teilgebiet der künstlichen Intelligenz ist die Business Intelligence (BI).

Künstliche Intelligenz ist außerdem in der Lage, aus großen Datenmengen (Big Data) Korrelationen und Zusammenhänge zu erkennen, die es ermöglichen, den Workflow in allen Bereichen eines Unternehmens zu verbessern. Wichtige Punkte sind hier Materialeinsparungen und die Optimierung der Maschinenlaufzeiten, was mit nachhaltigem Schutz der Umwelt einhergeht.

 

Künstliche Intelligenz vs. Business Intelligence

 

Sowohl künstliche Intelligenz (KI) als auch Business Intelligence (BI) stützen sich auf die Analyse von Statistiken und deren Auswertungen. Der wesentliche Unterschied dieser beiden Ansätze ist, dass KI eine Art Blackbox darstellt, in der nicht genau nachvollziehbar ist, weshalb sie funktioniert, wie sie funktioniert. Im Gegensatz dazu ist es im Rahmen von BI möglich, kausale Aussagen zu treffen, da sie wesentlich transparenter ist.

BI-Modelle liefern zu jedem Zeitpunkt der Entwicklung bei gleichem Input den gleichen Output. KI-Modelle lernen mit neuen Daten dazu, weshalb sie zu verschiedenen Zeitpunkten bei gleichem Input einen anderen Output liefern können. Ein Beispiel hierfür sind selbstfahrende Autos, die mit jedem gefahrenen Kilometer dazulernen und sicherer werden – auch wenn der Lernprozess nicht immer nachvollziehbar ist.

 

 

Wie kann künstliche Intelligenz genutzt werden?

 

Ein wichtiger Anwendungsbereich der künstlichen Intelligenz ist die maschinelle Fertigung. Der gesamte Produktionsprozess kann durch Methoden der KI intelligent miteinander verbunden werden, um die Wertschöpfungskette effizienter zu gestalten. KI generiert in diesem Rahmen Ideen, die unter anderem zu Ressourceneinsparungen und steigender Energieeffizienz führen können.

Ein weiterer Punkt, in dem KI eine wichtige Rolle spielt, sind digitale Assistenzsysteme. Die KI kann sich dem Kenntnisstand der Beschäftigten anpassen, um ihm eine optimale Arbeitsweise zu ermöglichen. Sie spielt in diesem Rahmen auch eine große Rolle in der Augmented Reality, einer durch IT gestützten Realität. Wie sich Unternehmen digitale Assistenzsysteme zu Nutzen machen, erfahren Sie beispielsweise in der Erfolgsgeschichte „Digitalisierung in der Intralogistik“.

 

Predictive Maintenance und Predictive Analytics

 

Predictive Maintenance ist ein wichtiger Aspekt der Industrie 4.0. Mit Hilfe von vorhersehbarer Instandhaltung wird es Unternehmen ermöglicht, ihre Maschinen proaktiv zu warten. Durch die Sammlung vieler Maschinendaten kann die KI erkennen, wann eine Wartung nötig ist. So wird langen Standzeiten vorgebeugt und die Lebensdauer einer Fertigungsanlage erhöht. Im Gegensatz zu einer Routine-Wartung nach Maschinenstunden hat Predictive Maintenance den Vorteil, dass sie ihre Analyse auf den Zustand der Maschine bezieht und nicht auf ihre Laufzeit. Ein Beispiel für Predictive Maintenance, welches mit Hilfe unseres Kompetenzteams durchgeführt wurde, ist die Zustandsüberwachung von Kegelradsätzen in Ruderpropellern, die anhand eines Sensorkonzeptes durchgeführt wird.

Während sich Predictive Maintenance auf den Ist-Zustand einer Anlage bezieht, wird bei Predictive Analytics der erwartete Zustand der Maschine in Betracht gezogen. Anhand von Machine Learning und KI wird eine fallbezogene Prognose erstellt, die auf historischen Daten beruht. So kann beispielsweise eine Wartung vorhergesehen werden und passend in den Produktionsplan integriert werden, bevor die Wartung überhaupt nötig ist.

 

KI in der Praxis

 

Künstliche Intelligenz kann in allen Bereichen von Unternehmen gewinnbringend eingesetzt werden. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt hat durch seine zugehörigen Partnerinstitute einen hohen Erfahrungsschatz in diesem Bereich und kann für Ihr Unternehmen in der Thematik KI eine wertvolle Hilfe sein.

Zusätzlich zu den Kooperationen des Kompetenzzentrums vermitteln KI-Trainer mit Einführungsveranstaltungen, Workshops, Demonstratoren, Fachgesprächen und Umsetzungsprojekten wichtiges Grundwissen zu Aspekten der künstlichen Intelligenz.

Einige Beispiele finden Sie hier:

·

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass künstliche Intelligenz einen hohen Stellenwert in der Digitalisierung einnimmt. Durch sie kann nicht nur der Produktionsprozess im Hinblick auf Qualität und Effizienz verbessert werden, sondern auch nachhaltig die Umwelt geschützt werden. Vor allem im Bereich der Augmented Reality sowie Fertigungsprozessen und deren Instandhaltungen eröffnen sich viele Potenziale, die Unternehmen häufig ungenutzt lassen.

KI betrifft nicht nur große Unternehmen, sondern kann bereits im kleinen Rahmen gewinnbringend eingesetzt werden. Das Team des Mittelstand 4.0 sowie deren Partner sind Experten in diesem Gebiet und unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung Ihres Projekts.

Weitere Beiträge dieser Serie

Mittelstand 4.0 – Das Kompetenzzentrum Darmstadt verbindet Wissenschaft und Praxis

Thumbnail Mittelstand 4.0 – Das Kompetenzzentrum Darmstadt verbindet Wissenschaft und Praxis
Die Digitalisierung nimmt in der Industrie einen immer größer werdenden Stellenwert ein. Aus diesem Grund haben wir uns zum Ziel gesetzt, Sie bei der Digitalisierung Ihres Unternehmens zu… mehr...

Die Fabriken der Zukunft: Smart Factories als Sprungbrett der Industrie 4.0

Thumbnail Die Fabriken der Zukunft: Smart Factories als Sprungbrett der Industrie 4.0
Smart Factories sind in der Lage, sich ohne menschliche Unterstützung selbst zu organisieren. Welche Potenziale sie bieten, was für eine Smart Factory benötigt wird und welche… mehr...

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

weitere Informationen 

loading