15. Mai 2018
Autor: Johannes Hohmann
Tags: Effizienz

Digital besser biegen II

Digital-besser-biegen-II.1200x0-aspect.jpg

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt konnte im April 2018 in Zusammenarbeit mit der Herkules Wetzlar GmbH ein Umsetzungsprojekt zur „Erfassung von Biegekonturen zur Qualitätssicherung und Prozessüberwachung“ erfolgreich abschließen. Ziel des Projektes war die Umsetzung einer neuartigen, flexiblen Lösung zur Bauteilkontrolle. In dem mehrmonatigen Projekt realisierten die Experten des Kompetenzzentrums gemeinsam mit dem Projektteam der Herkules Wetzlar GmbH die Konzeptionierung, die Konstruktion sowie den Aufbau und die Einführung der Messvorrichtung zur flexiblen Erfassung von Bauteilgeometrien in der Produktion der Herkules Wetzlar GmbH.

Zu Beginn des Projektes haben sich die Experten des Kompetenzzentrums zunächst einen Überblick bestehender Messsysteme und deren Genauigkeiten für Biegeteile verschafft. Auf dem Markt konnte hierbei keine anwendbare Messtechnik identifiziert werden. Somit wurde die Planung eines neuen Sensorsystems gestartet.

Ausgehend von einem Messkonzept, das das Institut für Produktionstechnik und Umformmaschinen (PtU) und die Herkules Wetzlar GmbH erarbeiteten, wurde eine Messvorrichtung zur praktischen Anwendung entwickelt. Parallel zu der Entwicklung dieses Demonstrators arbeiteten die Experten an einem Konzept zur ganzheitlichen Datennutzung innerhalb der Produktion. Mit Unterstützung der so gewonnenen Daten kann der Anlagenbediener zeitsparend den Ist-Zustand der Bauteile mit den Soll-Konturen vergleichen. Diese Daten aus der Qualitätskontrolle können auch noch mittel- und langfristig zur Optimierung der Produktion eingesetzt werden. Anhand eines Maßnahmenkatalogs wird die Herkules Wetzlar GmbH nun einen robusten Prototyp der Messvorrichtung realisieren, der auch auf dem Markt etabliert werden soll, um ihn der gesamten Branche zugänglich zu machen.

Durch den Erfolg des Umsetzungsprojektes sind im Vergleich zu konventionellen Prüfmethoden Zeiteinsparungen von mehr als 30% bei der Qualitätskontrolle möglich. Darüber hinaus werden durch den Einsatz des umgesetzten Messsystems einzelne Prozessschritte transparenter, wodurch Zwischenstufen des Prozesses nachhaltig gespeichert und für optimierte Prozessfolgen genutzt werden können. Darüber hinaus sollen die umgesetzten Projektergebnisse in neue Projekte des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums einfließen.

Dr. Dominik Huttel von der Herkules Wetzlar GmbH zog ein positives Fazit: „Durch den Einsatz des Kompetenzzentrums konnten wir unsere Qualitätssicherung weiter optimieren und gleichzeitig bestehende Vorgänge digitalisieren. Speziell die Digitalisierung der Messvorgänge eröffnet uns die Möglichkeit, langfristig Prozessinformationen zu sammeln und diese wieder für Optimierungen der Prozesse zu nutzen. Gleichzeitig können wir mit den Projektergebnissen Abläufe deutlich vereinfachen und verkürzen. Dank der Zusammenarbeit mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt konnten wir unsere Anfangsidee zielgerichtet mit der benötigten Kompetenz und Wissensbasis umsetzen.“

Ähnliche Beiträge

Starthilfe für Traceability-Projekt

Thumbnail Starthilfe für Traceability-Projekt
Die KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH im hessischen Obertshausen ist Marktführer und Impulsgeber innovativer Textilmaschinen. Dabei wird das Herzstück jeder Maschine – das… mehr...

Video: Griffige Produkte digital entwickeln

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

weitere Informationen 

loading
loading