26. Juni 2017
Autor: Christian Marth
Tags: Effizienz, Ideen

Fischzucht digital

IMG_1310.1200x0-aspect.JPG

Foto: Harald Jerke (Leiter Einkauf/Vertrieb), Eric Nürnberger (Geschäftsführer) | © Fischmaster IP-Services GmbH

Dass Digitalisierung Potentiale für jede Branche bietet, zeigt die Fischmaster IP-Services GmbH aus dem hessischen Trebur. Auf dem Gelände der ehemaligen Luftwaffenhofreite betreibt Eric Nürnberger mit einem Team von rund 25 Mitarbeitern eine Indoor-Aquakultur, in der Zander als Besatzfisch für Angelvereine, aber auch als Spezialität für Gastronomie und Einzelhandel gezüchtet wird.

Der Zander ist ein sehr anspruchsvoller Fisch und stellt besondere Anforderungen, z. B. an  Futtermenge, Wassertemperatur, Sauerstoffgehalt, Lichtverhältnisse, Nitrat- und Nitritgehalt. Darüberhinaus sind die Fische stressempfindlich. All dies macht die Zucht schwierig. Gerade in der Anfangsphase hatte Eric Nürnberger deshalb mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Den Durchbruch brachte schließlich die Optimierung seiner Anlagen durch IT und Sensorik. Diese überwacht nun alle wichtigen Parameter und sorgt dafür, dass sich die Fische rundum wohlfühlen. Auch auf dem Transport der wertvollen Zandersetzlinge kommt inzwischen diese Technik zum Einsatz. Ein großer Erfolg, denn nun kann eine stetig wachsende Zahl an Fischen aufgezogen werden.

Aber nicht nur bei der Aufzucht der Zander setzt Eric Nürnberger auf Digitalisierung, auch beim Verkauf des Fisches geht er neue Wege. Als erstes Unternehmen in Deutschland richtete Fischmaster einen Onlineshop für Frischfisch ein. Kunden können hier an zwei Tagen in der Woche die frische Ware bestellen und sich diese deutschlandweit liefern lassen. Ergänzt wird der Shop durch einen Blog mit Rezeptenideen.

Für die Zukunft hat der umtriebige Unternehmer schon die nächsten Pläne: Er findet, dass besonders das Ressourcenmanagement und die urbane Lebensmittelversorgung von digitalen Technologien profitieren können.  Mit volldigitalisierten Gewächshäusern geschlossene Kreisläufe zu schaffen, ist sein nächstes Projekt. Der Baubeginn für seinen  „Food and Energy Campus“ ist vor kurzem erfolgt.

Eine ausführliche Darstellung dieses Unternehmens finden Sie in der März-Ausgabe des IHK-Report der IHK Darmstadt sowie in der aktuellen Ausgabe von Wissenschaft trifft Praxis der Förderinitiative Mittelstand-Digital.

Ähnliche Beiträge

Griffige Produkte digital entwickeln II – Lösungsansatz und Ergebnisse

Thumbnail Griffige Produkte digital entwickeln II – Lösungsansatz und Ergebnisse
Wie kann Digitalisierung die Entwicklung von Fahrradgriffen verbessern? Diese Frage stellte sich die Ergon International GmbH gemeinsam mit dem Fraunhofer LBF (Konsortialpartner des Mittelstand… mehr...

Video: Griffige Produkte digital entwickeln

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

weitere Informationen 

loading