07. August 2017
Autor: Christian Marth
Tags: Effizienz, Ideen

Geschäftspost 4.0

IMG_1723.1200x0-aspect.JPG

Foto: Dr. Frank Wermeyer (Geschäftsführer, Binect GmbH) | © Binect GmbH

Geht es darum, digitale Lösungen in den Geschäftsalltag zu integrieren, haben viele kleine und mittlere Unternehmen noch Berührungsängste. Obwohl oftmals Unzufriedenheit mit den etablierten Prozessen besteht, nutzen bisher nur wenige die Chancen der Digitalisierung. Dabei gibt es zahlreiche Anknüpfungspunkte. Beispielsweise bei der Abwicklung der täglich anfallenden Geschäftspost. Hier unterstützt die Binect GmbH aus Weiterstadt ihre Kunden mit digitalen Lösungen. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen bundesweit 80 Millionen Sendungen abgewickelt.

Digitales Post- und Versandmanagement für Geschäftsbriefe – lange Zeit eher Thema für Großunternehmen – wird durch neue digitale Angebote auch für kleine und mittlere Betriebe interessant. Binect hat mit seinem Geschäftsmodell speziell mittelständische Unternehmen im Blick. Das Unternehmen bietet seinen Kunden eine Art digitalen Briefkasten. Briefe werden durch den Kunden erstellt und dann verschlüsselt übermittelt. Binect übernimmt dann das Drucken, Falten, Kuvertieren, Frankieren und den Versand. Die Kunden sparen so viel Zeit gegenüber dem klassischen Weg.

Je nach Bedarf hat der IT-Spezialist ein passendes Angebot entwickelt: Für geringe Briefaufkommen, etwa bei Freiberuflern oder Kleinstunternehmen, steht ein Onlineportal zur Verfügung. Für kleine und mittlere Betriebe, die mehr als 250 Briefe pro Monat versenden, hat man eine spezielle Hardware, den Binect Cube, entwickelt. Der Cube – ein 20 mal 25 Zentimeter großes Gerät – kann ohne großen Aufwand ins Netzwerk der Kunden integriert werden. Danach können alle Mitarbeiter z. B. per Druck-Menü oder Desktop-Verknüpfung darauf zugreifen. Für postintensive Kunden entwickelt das Unternehmen individuelle Lösungen.

Abgewickelt wird der Versand im zentralen Rechenzentrum der Binect: Dort werden die übermittelten Schreiben hinsichtlich korrekter Formatierung und Adresse überprüft. Danach werden die Briefe für die Verarbeitung optimiert und in einem Druckzentrum produziert. Nach dem Kuvertieren und Frankieren wird die Geschäftspost dann dem Zusteller übergeben. Dafür kooperiert Binect mit der Deutschen Post. Als Großkunde erhält das Unternehmen dort einen Rabatt. Die Einsparungen werden an die Kunden weitergegeben. Neben der Zeit sparen diese somit auch Kosten.

Ähnliche Beiträge

Digital saniert

Thumbnail Digital saniert
Matthias Finzelberg war 25 Jahre lang selbstständiger Berater für die Maschinenbau- und Automobilindustrie. Irgendwann war ihm das zu wenig. Er übernahm 2008 die Rex Gummitechniken… mehr...

Fischzucht digital

Thumbnail Fischzucht digital
Dass Digitalisierung Potentiale für jede Branche bietet, zeigt die Fischmaster IP-Services GmbH aus dem hessischen Trebur. Auf dem Gelände der ehemaligen Luftwaffenhofreite betreibt Eric… mehr...

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

weitere Informationen 

loading
loading