Demonstratoren

Zentrale Herausforderungen bei Digitalisierungsprojekten im Mittelstand ist vor allem die Weiterentwicklung der bestehenden Prozesse und Systeme. Mit einer Vielzahl von praxisnahen Workshops und Schulungen unterstützt das Zentrum Unternehmen deshalb bei der Kompetenzentwicklung. In den Lernfabriken CiP und ETA lernen Teilnehmer im Rahmen der Veranstaltungen unterschiedlichste digitale Anwendungs- und Umsetzungszenarien kennen. Mit einer Vielzahl digitaler Systeme (Demonstratoren) werden diese für die Teilnehmer greifbar.  Eine Übersicht der digitalen Demonstratoren finden Sie nachfolgend.

 

Unsere Demonstratoren im Überblick

Schwerpunkt Arbeit

Automatische Einstellung eines Montagearbeitsplatzes

Einsatzbereich

Ergonomie

Kurzbeschreibung

Auf Basis von anthropometrischen Daten auf einem RFID-Chip passt sich der Montagearbeitsplatz automatisch an die passende Arbeitshöhe und den passenden Greifraum des Mitarbeiters an.

Nutzen

  • Optimierung der Ergonomie von Steharbeitsplätzen
  • Verringerung von Ausfallzeiten durch präventive Gesundheitsvorsorge

Umsetzungsaufwand

  • gering: kann arbeitsplatzbezogen nachgerüstet werden

Veranstaltungen

Automatische-Einstellung-eines-Montagearbeitsplatzes.jpg

App zur Arbeitsorganisation

Einsatzbereich

Prozessoptimierung

Kurzbeschreibung

Die Software für einen Tablet-PC (App) kann zur Personalsteuerung "U-Line" & "Milkrun", zur Aufgabenzuweisung und zum Abrufen von Prozessinformationen sowie von Steuerungsgrößen der Intralogistik verwendet werden.

Nutzen

  • Optimierung der Arbeitsorganisation
  • Unterstützung bei der Organisation von Produktion und Logistik

Umsetzungsaufwand

  • hoch: Datenverarbeitung und Schnittstellen müssen individuell angepasst werden

Veranstaltungen

 

Digitales Werkerassistenzsystem

Einsatzbereich

Prozessoptimierung

Kurzbeschreibung

Das System ermöglicht eine digitale Werkerführung in verschiedenen Ausbaustufen. Dabei ist direktes Werkerfeedback durch Informationen zu Kennzahlen und Rückmeldungen zur Qualität möglich.

Nutzen

  • Optimierung von Produktionsprozessen
  • schnellere Durchlaufzeiten und weniger Ausschuss
  • Erleichterung bei der Montage variantenreicher Produkte

Umsetzungsaufwand

  • hoch: Aufnahme der Produktionsprozesse aller Produktvarianten ist Voraussetzung für die Konzeption und die Bereitstellung des Assistenzsystems

Veranstaltungen

 

Schwerpunkt Effizienz

TinkerBots

Einsatzbereich

Schulung

Kurzbeschreibung

TinkerBots sind cyberphysische Systeme (CPS) aus dem Baukasten. Roboter können aus unterschiedlichen Modulen beliebig zusammengesetzt werden und enthalten wesentliche Komponenten von CPS.

Nutzen

  • kosteneffiziente Schulung und Erprobung von verschiedenen Aspekten der Industrie 4.0

Umsetzungsaufwand

  • gering: Baukästen können im Handel erworben werden und dienen dann als Grundlage für Schulungen

Veranstaltungen

Tinkerbots.jpg

Junbiki

Einsatzbereich

Prozessoptimierung

Kurzbeschreibung

Das digitale Produktionsmanagement Junbiki vermeidet Medienbrüche und ermöglicht so Ad-Hoc-Änderungen in der Produktionsplanung und Produktionssteuerung.

Nutzen

  • höhere Flexibilität in Produktionsprozessen
  • Vermeidung von Medienbrüchen

Umsetzungsaufwand

  • mittel: Schnittstelle zum MES-/ERP-System zur Auftragseinsteuerung notwendig

Veranstaltungen

 

Aktive Bauteil-Traceability

Einsatzbereich

Prozessoptimierung

Kurzbeschreibung

Bauteile werden mithilfe von RFID-Chips zu eigenständigen Informationsträgern. Mit den gelieferten Live-Daten können Traceability-Systeme Auskunft über Produktzustände liefern, aber auch aktiv in den Produktionsprozess eingreifen und diesen steuern.

Nutzen

  • Optimierung von Produktionsplanung und Produktionssteuerung
  • schnellere Durchlaufzeiten und höhere Produktqualität

Umsetzungsaufwand

  • mittel: Integration von Traceability-Systemen mit einem überschaubaren Aufwand verbunden

Veranstaltungen

Aktive-Bauteil-Traceability.jpg

Digitales Shopfloor Management

Einsatzbereich

Prozessoptimierung

Kurzbeschreibung

Das digitale Shopfloor Management baut auf einer Webplattform für digitale Endgeräte auf. In der Produktion werden so Live-Kennzahlen visualisiert und Problemlösungen erarbeitet.

Nutzen

  • Erfassung der relevanten Informationen der Produktion und Bereitstellung zur Analyse
  • schnelle und effektive Erkennung von Abweichungen durch datengetriebenen Prozess
  • schnelle und effektive Problemlösung durch datengetriebenen Prozess

Umsetzungsaufwand

  • mittel: System wird auf die technischen und organisatorischen Rahmenbedingungen im Betrieb angepasst und individuell implementiert sowie validiert

Veranstaltungen

Digitales-Shopfloor-Management.jpg

Verbrauchsabhängiges e-Kanban-System

Einsatzbereich

Prozessoptimierung

Kurzbeschreibung

Das e-Kanban-System überwacht kontinuierlich die Bestände der Lieferantenteile und umfasst auch die Lieferantensteuerung mittels Kanban-Karten-Konfigurator.

Nutzen

  • Erfassung der Lagerbestände in Echtzeit
  • Steuerung der Lieferanten
  • höhere Produktqualität

Umsetzungsaufwand

  • hoch: System muss notwendigerweise unternehmensübergreifend integriert werden

Veranstaltungen

 

Kundenindividuelle Montage

Einsatzbereich

Prozessoptimierung

Kurzbeschreibung

Der Demonstrator unterstützt die variantenreiche Montage eines Getriebemotors. Dieser wird nach Kundenwunsch in einem Produktkonfigurator angelegt. Informationen zu Prozessen und Komponenten werden auf einem RFID-Chip hinterlegt und bei der Montage ausgegeben. Bearbeitungsdaten werden gespeichert und dienen der Qualitätssicherung.

Nutzen

  • papierlose Produktion
  • schnellere Durchlaufzeiten und höhere Produktqualität

Umsetzungsaufwand

hoch: System muss notwendigerweise unternehmensübergreifend integriert werden

Veranstaltungen

 

Intelligentes Folgeverbundwerkzeug

Einsatzbereich

Prozessoptimierung

Kurzbeschreibung

Mittels zusätzlicher Aktoren kann die Kinematik des Folgeverbundwerkzeugs automatisch einjustiert werden. Integrierte Sensoren ermöglichen es, die Aktoren automatisiert und adaptiv nachzuregeln.

Nutzen

  • schnellere Inbetriebnahme
  • Prozessanpassungen inline möglich
  • Nachverfolgbarkeit von Einstellparametern

Umsetzungsaufwand

mittel: Implementierung von Seiten der Steuerungstechnik recht komplex

Veranstaltungen

Intelligentes-Folgeverbundwerkzeug.jpg

Schwerpunkt Energie

Teaser-Demonstrator für Energieeffizienz

Einsatzbereich

Energieffizienz

Kurzbeschreibung

Der Bildschirmtisch mit Erkennungsfunktion, um Energieeffizienzmaßnahmen zuordnen zu können und Mitarbeiter so zu sensibilisieren.

Nutzen

  • Sensibilisierung der Mitarbeiter für Energieeffizienz

Umsetzungsaufwand

  • gering: Hersteller bzw. andere Unternehmen bieten Systeme an

Veranstaltungen

Teaser-Demonstrator-fuer-Energieeffizienz.jpg

Virtuelle energieeffiziente Fabrik

Einsatzbereich

Energieffizienz

Kurzbeschreibung

Der Demonstrator ermöglicht die virtuelle Planung einer energieeffizienten Fabrik. Ziel ist es, den Energiebedarf zu prognostizieren und den Nutzen von möglichen Energieeffizienmaßnahmen zu bewerten.

Nutzen

  • Entwicklung von Energieeffizienzmaßnahmen bereits von der Planungsphase von Fabriken

Umsetzungsaufwand

  • hoch: Systemverständnis und Mitarbeiterschulungen sind Grundvoraussetzung

Veranstaltungen

Virtuelle-energieeffiziente-Fabrik.jpg

Sensorreduziertes Energiemonitoring durch Big-Data-Analyse

Einsatzbereich

Smart Monitoring / Condition & Process Monitoring

Kurzbeschreibung

Durch Disaggregation von Leistungsdaten auf Maschinenebene kann der Zustand einzelner Aggregate überwacht werden, wobei nur die Leistung des Hauptanschlusses gemessen werden muss (Kombination mit Steuerungsdaten).

Nutzen

  • Verringerung der Kosten für Energiemonitoring
  • Condition Monitoring auf Komponentenebene möglich

Umsetzungsaufwand

  • hoch: benutzter Algorithmus kann nicht einfach auf andere Maschinen übertragen werden

Veranstaltungen

Sensorreduziertes-Energiemonitoring-durch-Big-Data-Analyse.jpg

Energiebausteine auf Maschinen- und Anlagensteuerungen

Einsatzbereich

Smart Monitoring

Kurzbeschreibung

Energiemonitoring an Maschinensteuerungen bilden die Grundlage zur Steigerung der Energieeffizienz durch Optimierung von Betriebszuständen und für das maschineninterne Lastmanagement.

Nutzen

  • Steigerung der Energietransparenz (und damit auch -effizienz) an der Maschine

Umsetzungsaufwand

  • gering: ähnliche Bausteine werden mittlerweile von Steuerungsherstellern angeboten

Veranstaltungen

Energiebausteine-auf-Maschinen-und-Anlagensteuerungen.jpg

Simulation für Energieeffizienz

Einsatzbereich

Energieffizienz

Kurzbeschreibung

Anhand der Simulation wird aufgezeigt, wie die Themen der digitalen Fabrik zur Steigerung der Energieffizienz beitragen können.

Nutzen

  • Optimierung von Energieeffizienzmaßnahmen bereits von der Planungsphase von Fabriken

Umsetzungsaufwand

  • mittel: Mitarbeiterschulungen im Bereich Simulation notwendig

Veranstaltungen

Simulation-fuer-Energieeffizienz.jpg

Zentrales Energiemonitoring & portable Visualisierung in der Cloud

Einsatzbereich

Energieffizienz / Smart Monitoring / Condition & Process Monitoring

Kurzbeschreibung

Die Energiemanagementsoftware kann zur Visualisierung von Energiedaten aus der Cloud, zur Energieflusssteuerung und Überwachung sowie zur Maschinendatenerfassung und Auswertung genutzt werden.

Nutzen

  • Steigerung der Energietransparenz und Optimierung der Energieeffizienz
  • Grundlage weiterer Optimierungen mittels Condition & Process Monitoring

Umsetzungsaufwand

  • mittel: Unterstützung durch Fachunternehmen kann in Anspruch genommen werden (sukzessiver Aufbau möglich)

Veranstaltungen

Zentrales-Energiemonitoring.jpg

Hydraulikdemonstrator

Einsatzbereich

Energieffizienz / Condition & Process Monitoring

Kurzbeschreibung

Die Demonstration verschiedener Hydraulikkonfigurationen, die Simulation des realen Betriebs an Werkzeugmaschinen sowie die Einbindung und Aufzeichnung der Daten in der Cloud sind möglich.

Nutzen

  • Test von Hydraulikkonfigurationen zur Steigerung der Energieeffizienz von Hydraulikaggregaten
  • Condition Monitoring auf Maschinenebene

Umsetzungsaufwand

  • mittel: Mitarbeiterschulungen in SCADA-Software notwendig

Veranstaltungen

Hydraulikdemonstrator.jpg

Schwerpunkt Sicherheit

Anomalieerkennung und Integritätsschutz für Automatisierungkomponenten

Einsatzbereich

IT-Sicherheit in der Produktion

Kurzbeschreibung

Der Demonstrator zeigt die Anomalieerkennung auf Basis der kontinuierlichen Auswertung von z.B. Feldbus-, Sensor- und Fertigungsdaten. Für den Integritätsschutz sorgen Trusted Platform Modules (TPM 2.0), die den Zustand aller Komponenten kontinuierlich überprüfen.

Nutzen

  • Lösungsansatz benötigt keine definierten Angriffsmuster
  • flexible Segmentierung, Zellschutzung und Isolation von Produktionsanlagen/-netzen sowie eine dynamische Regelung des Fernzugriffs auf solche Systeme
  • hardwarebasierte Integritätsprüfung bei System-Manipulationen

Umsetzungsaufwand

Veranstaltungen

Anonmalieerkennung-und-Integritaetsschutz.jpg

Downloads

application/pdf; charset=binary

Übersicht Demonstratoren

213 KB
loading
loading