Kategorie
Effizienz

Einsatz und Nutzen von Sensorik in der umformtechnischen Produktion

Digitalisierung und der systematische Einsatz von Messtechnik inklusive zugehöriger Auswertemethodik eröffnet neue Gestaltungsmöglichkeiten in Handwerk und Industrie. Im Rahmen dieser Schulung werden anhand konkreter Beispiele an Umformprozessen Wege aufgezeigt, wie durch den Einsatz von Messtechnik eine Erhöhung der Produktqualität, schnellere Prozessinbetriebnahmen sowie weniger Ausschuss ermöglicht werden. Die Inhalte der Schulung umfassen neben einer allgemeinen Einführung in die durch den digitalen Wandel geänderten Randbedingungen einen Überblick über die Einordnung und Auswahl verschiedener Messsysteme für bestimmte Zielgrößen sowie konkrete Anwendungsbeispiele. Im Rahmen von Diskussionen wird dabei konkret auf die Fragestellungen aus den handwerklichen oder industriellen Betrieben der Teilnehmenden eingegangen.

Zielgruppe

Die Inhalte der Schulung sind in erster Linie für einen Personenkreis interessant, die sich mit der Planung, Einrichtung oder dem Betrieb von Produktionsprozessen beschäftigen (z.B. Konstrukteure, Werkzeugbauer, Produktionsleiter, Vorarbeiter in Handwerksbetrieben) bzw. an diesen mitwirken (z.B. Dienstleister und Berater). Unter dem Begriff Produktionsprozess vereinigen sich dabei einerseits die Einzelteilfertigung von Produkten, wie sie in vielen kleinen und mittleren Handwerks- oder Industriebetrieben anzutreffen ist, und andererseits die Fertigung in Klein- und Großserien. Die Zielgruppe für diese Schulung beschränkt sich nicht nur auf umformend fertigende Betriebe aus Handwerk und Industrie. Die Inhalte können auch für solche Unternehmen von Bedeutung sein, die weitere Fertigungsmethoden in ihren Betrieben einsetzen und bereit sind, die gezeigten Anwendungsbeispiele – beispielsweise im Rahmen von Diskussionen - auf ihre Prozesse zu übertragen.

Dozenten

Johannes Hohmann

Lernziele

  • Möglichkeiten und Bedingungen für den Einsatz von Sensorik erfahren
  • Erkennen des Nutzens lokal aufgelöster Signale
  • Verständnis entwickeln für die Funktionsweise von geschlossenen Prozessüberwachungen

Veranstaltungsort

Verfügbare Termine
  • Freitag 18 November 2016
  • Mittwoch 14 Dezember 2016
  • Dienstag 7 März 2017
  • Montag 24 April 2017
  • Dienstag 20 Juni 2017
  • Dienstag 22 August 2017
  • Mittwoch 29 November 2017
  • Mittwoch 14 März 2018
  • Dienstag 8 Mai 2018
  • Dienstag 28 August 2018
  • Donnerstag 20 September 2018
Termindetails
Freitag, 18. November 2016
09:00 Uhr - 12:30 Uhr

Ihr Ansprechpartner

Johannes Hohmann
Johannes Hohmann
Bitte aktivieren Sie JavaScript

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

weitere Informationen 

loading
loading